Johannes Schwarz, Bariton | Lukas Rommelspacher, Klavier

32 Schwarz Rommelspacher artist

32 Programm T31Johannes Schwarz (Bariton) stammt aus dem Münsterland und begann seine musikalische Ausbildung auf dem Horn. Parallel zum Studium der Schulmusik (mit künstlerischem Hauptfach Waldhorn, abgeschlossen mit dem 1. Staatsexamen) nahm er ein Gesangsstudium in der Klasse von Melinda Paulsen an der Musikhochschule Frankfurt am Main auf, welches er derzeit bei Marina Sandel und Jan Philipp Schulze (Lied) in Hannover fortführt. Er erfreut sich einer regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland sowie auf zahlreichen Festivals (Schubertiade Schwarzenberg/Hohenems, Weilburger Schlosskonzerte, Festival junger Künstler Bayreuth, Burgfestspiele Bad Vilbel, Haller Bachtage).
Auf der Opernbühne verkörperte er u.a. Partien wie Noah in Brittens "Noyes Floode", Edwin in Kreneks "Vertrauenssache", Melisso in Händels "Alcina", sowie jüngst den Tracollo in Pergolesis "Livietta e Tracollo". Er sang als Solist bereits mit Ensembles wie der Neuen Philharmonie Westfalen oder der Hofkapelle Hannover, unter Dirigenten wie u.a. Michael Schneider, Martin Gester und Howard Arman. Meisterkurse bei Olaf Bär, Peter Schreier, Helen Donath, Rudolf Piernay, Helmut Deutsch, Kai Wessel und Christian Lampert (Horn) konnten seine bisherige musikalische Ausbildung weiter vervollständigen. Im Jahr 2015 war er Stipendiat des Richard Wagner Verbandes. Neben seiner Gesangstätigkeit widmet sich Johannes intensiv musikwissenschaftlichen Studien und arbeitet an einer Dissertation über Mahlers Wunderhorn-Lieder. www.johannesschwarzbariton.de

Der Pianist und Dirigent Lukas Rommelspacher (*1992) studiert seit dem Wintersemester 2016/2017 an der Musikhochschule Freiburg bei Prof. Eric Le Sage. Seine musikalische Laufbahn begann er an der „Musikschule Marburg“ und am „Dr. Hoch‘s Konservatorium“ in Frankfurt, bevor er in die Klavierklasse von Prof. Axel Gremmelspacher an der Frankfurter „Hochschule für Musik und darstellende Kunst“ wechselte. Meisterkurse bei Gilead Mishory, Markus Bellheim, Helmut Deutsch und John Perry sowie der Unterricht bei Eugen Wangler runden seine pianistische Ausbildung ab. Rommelspachers Konzerttätigkeiten als Pianist erstrecken sich über ganz Deutschland. Er trat solistisch unter anderem mit dem Studentenorchester des „Dr. Hoch‘s Konservatorium“, der „Jungen Hessischen Philharmonie“ und dem „Collegium musicum Berlin“ auf und arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Winfried Toll oder Frieder Bernius zusammen. 2016 war der gebürtige Marburger erstmals beim „Rheingau Musik Festival“ zu hören. Seit dem Sommersemester 2014 ist er zudem Dirigent der Jungen Marburger Philharmonie. Weitere Engagements führten ihn ins Kinderprogramm der Alten Oper Frankfurt und an die Oper Frankfurt, wo er die musikalische Leitung der Kinderopern zu Der Rosenkavalier, Der fliegende Holländer, Hänsel und Gretel und Eugen Onegin u.a. übernahm. Seit 2015 ist er außerdem Dozent beim „Internationalen Arbeitskreis für Musik e. V.“. Erst kürzlich trat er als musikalischer Leiter der Liebestod-Produktion im Rahmen des Festivals Junger Künstler Bayreuth in Erscheinung. Lukas Rommelspacher ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, wie zum Beispiel dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ und dem „Annemarie-Schlüter Wettbewerb“. Außerdem gewann er Stipendien des Dr. Hoch‘s Konservatorium und der „Stiftung der Freunde und Förderer der HfMdK Frankfurt a.M.“. Der junge Musiker wird seit 2013 von „Yehudi Menuhin Live Musik Now Frankfurt am Main e. V.“ gefördert.


Fotos: Björn Hadem (Johannes Schwarz), Hansjörg Rindsberg (Lukas Rommelspacher)