Das SchwyzerDeutsche Klavierduo: Olivia Geiser, Klavier | Cornelia Weiß, Klavier

SchwyzerDeutschesKlavierduo

2019 02 16 SchwyzerDeutsches KlavierduoDas SchwyzerDeutsche KlavierDuo

Das Duo begeistert sein Publikum mit speziellen, mitreißenden Programmen, mit ausdrucksstarken und frischen Interpretationen und mit einer unbändigen Spielfreude. Die Kombination von Bekanntem und Unbekanntem, sowie die Kreation von thematischen Konzertprogrammen sind den Musikerinnen enorm wichtig. Die Deutsche Cornelia Weiß und die Schweizerin Olivia Geiser lernten sich 2008 in Cervo (Italien) bei einem Musikfestival kennen. Seither verbindet sie nicht nur eine enge Freundschaft, sondern auch die musikalische Zusammenarbeit und eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland und in der Schweiz. 

Cornelia Weiß wuchs in der Oberpfalz auf und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von sechs Jahren. Bereits während der Schulzeit erhielt sie Unterricht bei Prof. Erich Appel bevor sie nach dem Abitur ihr Studium an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Michael Hauber begann und an der Hochschule für Musik Detmold bei Prof. Alfredo Perl fortsetzte, wo sie ihr solistisches Masterstudium mit Auszeichnung abschloss. Schon früh entdeckte sie ihre besondere Leidenschaft für Kammermusik, insbesondere für Liedgestaltung und erhielt bereits 2006 mit der Sopranistin Hanna Elisabeth Müller den Heinrich-Vetter-Nachwuchsförderpreis für Liedduo. So ergänzte Cornelia Weiß im Anschluss an das solistische Masterstudium ihre Ausbildung bei Prof. Manuel Lange im Fach Liedgestaltung. Darüber hinaus erhielt sie wertvolle Impulse durch die Teilnahme an internationalen Meisterkursen bei Andras Schiff, Karl-Heinz Kämmerling, Ian Fountain, Günter Ludwig und Konrad Elser. Kammermusikalisch prägte sie die Arbeit mit Thomas Quasthoff, Ralf Gothoni, Karl-Peter Kammerlander, dem Mandelring Quartett und dem Auryn Quartett.
Die Pianistin wurde mit einem 3. Preis sowie einem weiteren Sonderpreis beim Internationalen Melodramenwettbewerb 2014 in Prag ausgezeichnet und erhielt einen Bundespreis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Während ihres Studiums wurde sie von zahlreichen Stiftungen (u.a. Hanns-Seidel-Stiftung, Stiftung Villa Musica, NRW-Stipendium, Brahmshausstipendium) unterstützt. Im Jahr 2015 besucht sie als Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes Bielefeld die Bayreuther Festspiele und wurde für ein Stipendiatenkonzert in der Bayreuther Stadthalle ausgewählt.
Als Kammermusikpartnerin konzertiert Cornelia Weiß u.a. mit Thomas Christian, Wolfram Christ, Roland Glassl, Friedemann Eichhorn und Nicolas Chumachenco. Darüber hinaus gastierte die Pianistin bei zahlreichen Festivals wie der Styriarte Graz, dem Brucknerfest Linz, den Orff-Festspielen des Bayerischen Rundfunks und der Ruhrtriennale. Mehrere Aufnahmen (u.a. Rundfunkproduktionen für den SWR) dokumentieren ihre künstlerische Tätigkeit. Seit 2012 hat Cornelia Weiß einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Detmold inne und ist regelmäßig als Korrepetitorin bei Wettbewerben und internationalen Meisterkursen tätig. www.corneliaweiss.com

Die Pianistin Olivia Geiser erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren. Nach erfolgreichem Maturaabschluss begann sie 2005 ihr Studium an der ZHdK bei Hans-Jürg Strub und schloss 2008 mit dem Bachelor und 2010 mit dem Master in Musikpädagogik ab. Danach setzte sie ihre Studien an der Royal Academy of Music in London bei Ian Fountain fort und schloss 2012 ihren Master of Music mit Auszeichnung ab. Wichtige Impulse erhielt sie zudem durch Carole Presland, Alexander Rudin, Homero Francesh, Thomas Grossenbacher, Pascal Devoyon und Joanna MacGregor.
Olivia ist Preisträgerin regionaler, nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2012 erhielt sie beim Carpenter Recital Competition in London den dritten Preis. Im selben Jahr wurde sie ebenfalls mit dem Dorothy Bryant Award ausgezeichnet. Als Kammermusikerin und Solistin gibt sie regelmässig Konzerte in der Schweiz, England, Deutschland und Italien. 2008 und 2010 erfolgten zwei Konzertreisen durch Peru. Sie spielte Rezitals in der Regent Hall, in St. Martin-in-the-Fields in London und repräsentierte die Schweiz auf verschiedenen Botschaften und Konsulaten in Lima, Cardiff, London. Eine finanzielle Unterstützung ihres Studiums wurde ihr durch die Fritz Gerber Stiftung für begabte junge Menschen zuerkannt. www.oliviageiser.ch


Foto: Roland Glassl