Constanze Quartett

Constanze Quartett

2020 11 21 Constanze QuartettDie musikalischen Wege der vier Musikerinnen des Constanze Quartetts sollten allesamt in der kleinen, doch weltweit einmaligen Musikmetropole Salzburg zusammenführen. Die Geburtsstadt Mozarts mit ihrem unverwechselbaren klassischen Flair wurde für die unterschiedlichen Temperamente aus Frankreich, Spanien und Italien der ideale künstlerische Nährboden, um zu einer gemeinsamen musikalischen Sprache zu finden. Die daraus entstehenden Interpretationen begeistern jedes Mal aufs Neue vielfach sowohl Zuhörer und als auch Zuschauer.

Nach einem erfolgreichen Live-Auftritt bei Radio France in Paris im Jahr 2018 folgte mit der Platzierung als Finalisten des Kammermusik Wettbewerbes “Eugène Ysaÿe” in Liège ein weiterer Erfolg. Im vergangenen November erspielte sich das Quartett beim internationalen Anton Rubinstein Wettbewerb in Düsseldorf einen 3. Preis. Auch auf die erste CD-Produktion des jungen Ensembles in Zusammenarbeit mit dem deutschen Label CPO darf man gespannt blicken. Erstmals kommt es zur Gesamtaufnahme sämtlicher Streichquartette von Felix Draeseke, einem deutschen Komponisten und Vertreter der Neudeutschen Schule, sowie Zeitgenosse von Franz Liszt, Richard Wagner und Johannes Brahms.

Von der österreichischen Tradition beeinflusst, bekam das Quartett bei diversen Meisterkursen und Künstlern wie dem Casals-Quartett, Rainer Schmidt (Hagen-Quartett), William Coleman (Kuss-Quartett), Milan Milojicic (Minetti-Quartett), Lavard Skou-Larsen, Christoph Schlüren u.a. weitere Anregungen und Impulse. Das Repertoire des Ensembles umfasst alle Sparten, legt jedoch einen Schwerpunkt auf noch nicht entdeckte Komponisten vergangener Epochen. Das Constanze Quartett ist regelmäßig zu Gast im Marmorsaal des Schloss Mirabells in Salzburg und wurde mehrfach zu Gastspielen und Tourneen auf Festivals nach Europa und Amerika eingeladen.

Emeline Pierre (Violine) wurde  in Fontenay-le Comte in Frankreich geboren. am Conservatoire Nationale Superieur de Musique in Lyon in der Meisterklasse von Prof. Pavel Vernikov. Nach weiteren Studien schloss sie 2004 ihr Studium in der Klasse von Prof. Marianne Picketti mit Auszeichnung ab. Es folgten ein postgradualer Lehrgang im Fach Kammermusik bei Prof. Frank Krawzyck, sowie verschiedene Kurse bei den beiden renommierten Streichquartetten Danel und Debussy. Die Liebe zur Kammermusik brachte Emeline Pierre zunächst drei Jahre lang als Geigerin zum Werther Klaviertrio, bevor sie für weitere zwei Jahre als 2. Geigerin in das Prima-Vista Streichquartett wechselte. Orchestererfahrung sammelte sie ebenso reichlich im Orchester der „Opera de Lyon“, im Orchester „Pays de la Loire“ und dem Orchester „Pays de Savoie“. 2009 wurde sie Mitglied des Sinfonieorchesters San Sebastian in Spanien, wo sie die Position der stellvertretenden Stimmführerin der zweiten Geigen bekleidete. Seit 2013 lebt sie mit ihrer Familie in Salzburg und ist Konzertmeisterin der Salzburg Chamber Soloists, mit denen sie in der ganzen Welt konzertiert. Neben Gastengagements als Konzertmeisterin beim Sinfonieorchester Vorarlberg, ist sie seit 2015 Konzertmeisterin der Salzburger Orchestersolisten, mit denen sie auch regelmäßig als Solistin der Violinkonzerte von Mozart ein Erscheinung tritt.

Esther Gutierrez Redondo ist die zweite Geigerin des Constanze Quartetts. Sie wurde 1990 in Valladolid in Spanien geboren und begann das Violinstudium mit 5 Jahren. Sie beendete ihr Studium mit Auszeichnung im Jahre 2013 an der Universität „ESMUC“ in Barcelona unter der Leitung von Prof. Abel Tomás, Mitglied des renommierten Casals Quartetts. Momentan absolviert sie ihr Masterstudium an der Universität Mozarteum Salzburg in der Klasse von Lavard Skou Larsen. Aufgrund ihrer großen Begeisterung für die Kammermusik gründete Sie, neben dem Constanze Quartett, mit Ihrer Schwester Sara das „Duo Delibes“ für Violine und Klavier. Ausgezeichnet mit mehreren Preisen, unter anderem beim Wettbewerb „Ecoparque de Transmiera“, konzertiert sie regelmäßig in ganz Europa und bei wichtigen Kammermusik Festivals wie dem Internationalen Musikfestival in Santander. Zahlreiche Orchestererfahrung sammelte sie auch als Mitglied des „Castilla y Leon“ Jugendorchester, dem „Spanischen National Jugendorchester“ und dem „Bankia Sinfonie Orchester“ bevor sie Mitglied der Salzburg Chamber Soloists wurde, mit denen sie in der ganzen Welt konzertiert.

Yue Yu (Viola) ist 1997 in Shenzen, China geboren. Sie studierte im Vereinigten Königreich am Royal Birmingham Conservatoire bei Louise Lansdown und schloss dort 2019 mit Bestnote ab. Zur Zeit belegt sie einen Masterkurs am Mozarteum Salzbug bei Professor Thomas Riebl. Seit 2017 nimmt Yue an internationalen Wettbewerben teil: Sie gewann einen Preis bei der Cecil Aronowitz International Viola Competition 2017, sowie bei der Stockport International Young Musician Competition 2019 und war "live rounds competitor" bei der Lionel Tertis Viola Competition 2019. Sie ist Stipendiatin der Worshipful Company of Musicians, London sowie der Internationalen Musikakademie, Liechtenstein. Kürzlich hat Yue zusammen mit dem Piansten Anthony Hewitt und dem Violinisten Jeffrey Armstrong ihr erstes Soloalbum mit Werken von York Bowen, Benjamin Britten und Imogen Holst  für das Label Naxos aufgenommen, welches im Jahr 2020 erscheinen wird.

Marion Platero (Violoncello) wurde in Bayonne, Frankreich geboren. Im Alter von 15 Jahren, wurde sie in die Klasse von Philippe Muller am Pariser Konservatorium aufgenommen. Ihr Masterstudium schloss sie im Juni 2010 mit Bestnote ab. Nach weiteren zwei Jahren beendete sie ein weiteres Masterstudium im Fach Kammermusik in der Klasse von Claire Désert und Amy Flammer. Im Anschluss daran bestand sie die Aufnahmeprüfung am renommierten Konservatorium Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid, wo sie unter Natalia Shakhovskaya und Ivan Monighetti vier Jahre lang ihre Studien absolvierte und im Juni 2014 von der spanischen Königin Sofia mit dem Preis für die beste Cellistin ihrer Klasse ausgezeichnet wurde. Danach verlagerte sie ihren Schwerpunkt nach Österreich, wo sie am Mozarteum in Salzburg ein weiteres Jahr mit Clemens Hagen studierte. Im Jahr 2015/16 wurde sie in die prestigeträchtige „Classe d‘Excellence de Violoncelle“ von Gautier Capuçon aufgenommen, mit Sitz in der Louis Vuitton Foundation in Paris. Marion ist ebenso Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wetbewerbe. Sie erspielte sich den 1. Preis und den speziellen EMCY Prise in St. Sebastian (Spanien), den 3. Preis beim Wettbewerb „International Flamme“, den 2. Preis beim „International Competition Carlos Prieto“ in Morélia (Mexico), sowie einen Sonderpreis beim Wettbewerb „Primer Palau“ in Barcelona. Ebenso war sie Semi-Finalistin des Lutoslawski Wettbewerbs in Warschau. Weiterhin war sie Preisträgerin der Société Générale Foundation in 2009 und des „Pro musicis“ Wettbewerbs (Frankreich) im Jahr 2010. Im Jahr 2009 wurde sie von ADAMI als „Neuentdeckung der Klassikszene“ nominiert. Ihre rege solistische sowie kammermusikalische Konzertätigkeit führte die Cellistin bereits zum Concertgebouw Amsterdam, zur „Singer Polignac“ Fundation, zur „Juan March“ Fundation und dem Nationalen Auditorium in Madrid, der „Cité de la musique“ und der „Maison de la radio“ in Paris, der „Louis Vuitton“ Fundation, dem Theater der „Champs Elysées“, dem „Bouffes du Nord” Theater und der „Salle Cortot“ in Paris unter anderem mit der Pianistin Delphine Bardin. Sie konzertierte als Kammermusikpartnerin renommierter Künstler wie Sonia Wieder Atherton, Gautier Capucon, Claudio Martinez und Delphine Bardin auf internationalem Parkett und ist seit 2017 Cellistin des Constanze Quartetts Salzburg.

www.constanzequartet.net  


Foto: Foto: Luis Daniel Ávila